Ausflug zum Stöffelpark

Wie oft ich schon an dem Hinweisschild vorbei gefahren bin und immer gedacht habe, da müssten wir auch mal hin fahren. Heute war es dann so weit, im Rahmen der Foodtruckmeile haben wir uns auf den Weg gemacht. Wo wir dann schon mal da waren, haben wir uns auch ein wenig umgeschaut und ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen und da es dort noch mehr zu schauen gibt, werden wir bestimmt noch mal dort hin fahren.

Es ist ein 140h großer Steinbruch und damit das größte zusammenhängende Basaltabbaugebiet im Westerwald.

Als erstes zeige ich euch Fotos von dem Gelände und der Gebäude von außen:

 

und dann noch Bilder von den dort gefundenen Fossilien:

 

LaGa Hessen

Heute haben wir die Landesgartenschau Hessen in Bad Schwalbach besucht.

Die Gartenschau steht unter dem Motto

“Natur erleben. Natürlich Leben”

Es gab viel zu sehen, von Blumen über Nutzpflanzen zu Bäumen. Es gab viele Möglichkeiten

eine Pause im Grünen zu machen und für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt.

Alles in allem war es ein schöner Ausflug und für euch habe ich ein paar Fotos im Gepäck:

 

Auf nach Mendig

in den LavaDome und den LavaKeller.

Heute sollten die Temperaturen ja so richtig über 30 Grad sein und so haben wir uns auf den Weg nach Mendig gemacht um zur Mittagszeit im LavaKeller die Kühle zu genießen.

Erst haben wir uns im Museeum umgeschaut. Im Obergeschoss ist die Vulkanwerkstatt, dort gibt es 10 verschiedene Inaktve Atraktionen zum spielen und Experimentieren. Auch konnte man verschiedene Steinarten anfassen. Auch einen Erdbebensimulator gab es. Bei einer Temperatur von 30 Grad wurde es dann Zeit das wir in den Keller kamen.

 

Nach einem kurzen Weg vom Lava-Musseum, waren wir im Hof von dem aus wir in den Felsenkeller hinabsteigen konnten. Es gab aber auch einen Fahrstuhl, denn die 150 Treppenstufen sind nicht für jeden so einfach zum runter steigen. Aber zu erst mussten wir uns die passende Kleidung anziehen. Es tropft ein wenig von der Decke und damit uns nichts auf den Kopf fallen kann gab es einen Helm.

In dem Bergwerk wurde Basalt für Mühlsteine abgebaut. Durch seine durchgängige Temperatur von 5-8 Grad und eine Luftfeuchte von 72% wurde der Keller ab 1843 als Gar- und Lagerkeller von zeitweise 28 Brauereien genutzt, bis die Kühltechnik erfunden wurde.

Unter Tage kann man heute auch Heiraten, aber es wird dort ganz schon frisch und die Braut sollte eine warme Jacke mit einplanen (Helme und Regenjacken müssen bei einer Trauung nicht getragen werden)

Sonntagsausflug nach Hessen

genau ging es erst nach Hadamar zur Herzenberkapelle mit angrenzendem Rosengarten.

Die Herzenberkapelle ist eine beliebte Marienwallfahrtskirche. Dort werden auch immer mal wieder Gottesdienste im Freien gefeiert.

 

Und wenn man schon mal da ist lohnt sich ein Gang durch den Rosengarten, der gleich angrenzt. Der wunderschöne Garten wird von Ehrenamtlichen gepflegt. Man kann den Garten kostenlos besichtigen, aber der Verein des Rosengartens freut sich über jede kleine Spende. Ich finde dort kann man sich einfach auch eine ganze Weile einfach auf eine Bank setzen und die Natur genießen.

Photo+Adventure im LaPaDu

Auch in diesem Jahr waren wir wieder auf der Photo+Adventure in Duisburg. Das Wetter war auch in diesem Jahr wieder super. Es gab wieder viel zu sehen und draußen gab es diesmal große Seifenblasen zu betrachten. Die konnte ich mir nicht entgehen lassen. Hier eine kleine Auswahl meiner Fotos:

 

Und wenn man schon mal da ist bringt man natürlich auch gleich noch ein paar Fotos von dem Gelände mit 

Römerbergwerk Meurin

Heute haben wir unseren ersten Ausflug in den Vulkanpark gemacht.
Ausgesucht haben wir uns das Römerbergbwerk in Meurin.
Erst haben wir uns angeschaut wie Tuffsteine abgebaut wurden. Echt ein Knochenjob so ohne elektrische Geräte. Das Bergwerk befindet sich unter einer Glaskuppel und ist somit nicht mehr dem Wetter ausgesetzt.

Draußen sind dann verschiedene Stationen des Lebens nachgebaut worden. Zum einen eine Küche (früher gab es Garküchen weil wohl nicht jeder Feuer machen sollte) Auch die Konstruktion des Backofens waren sehr intelligent.
Marmor konnte gesägt werden (wenn auch sehr langsam) und auch Schmiedearbeiten wurden durchgeführt. Zum heben von schweren Steinen aus den Steinbrüchen gab es auch damals schon eine art Kran mit dem Prinizip eines Flaschenzuges. Einfach toll zu sehen wie sich die Römer das Leben zum teil doch sehr Fortschrittlich gestaltet haben. Selbst Fußbodenheizung kann sie schon.

 

 

Beim Parkplatz stehen alte Maschinen, die der Natur ausgesetzt sind. Da kann man auch schön sehen wie sich die Natur alles so nach und nach zurück erobert

Panabora…………..

so heißt es, seit dem 14.09.2015, in Waldbröl, wenn man dort den Baumwipfelpfad besuchen möchte.

Der Turm hat eine Höhe von 40 Meter und die Aussichtsplattform befindet sich auf 38 Meter.

Der Pfad selber ist auf einer Höhe von 23 Meter. Heute war es echt noch mal so richtig warm und die Sonne lachte. Der perfekte Tag für einen Besuch in Panabora. Wir hatten sehr viel Spaß.

Für alle die sich ein wenig mehr informieren möchten, bitte hier lang

Vorab könnt ihr euch aber gerne schon mal meine Fotos anschauen: